Jicky

Februar 2013

Wir möchten Ihnen gerne einmal etwas über den Werdegang von Jicky erzählen: Sie hat sich zu einem wunderbaren Familienhund entwickelt und hat einen sanften Charakter. Sie ist ausserordentlich intelligent.

 

Im Haus ist sie, wenn wir ehrlich sind, der Hausvorstand. Sie gibt uns genau den Tagesablauf vor: Morgen dösen,ab 14 Uhr muss man spazieren gehen, Hunger meldet sie per Kratzen im Futterschälchen an, dann wirft sie uns ihr Stofftier vor die Füsse zum „ Jagdtraining“ und dann kommt der schönste Moment ---ins Bett gehen mit Frauchen .

Leider hat sie vor längerer Zeit unser Bett ent

deckt und nun schläft sie also wohlig erst in meiner Armbeuge und dann ausgestreckt zwischen meinem Mann und mir leicht schnarchend ein. Manchmal liegt am Morgen ihr Köpfchen auch neben mir auf dem Kopfkissen…Habe mit meiner Tierärztin gesprochen

und sie findet es nicht „grusig“…

 

Als ich vor ein paar Wochen nach einer Operation das Bett hüten musste, ist sie keine Sekunde, ausser fürs Fressen und  Versäubern, von meiner Seite gewichen und wollte kaum zum Spazieren gehen. Ja, so liege ich nun mit meinem operierten Fuss im Bett und neben mir liegt ein kleiner pelziger Körper und drückt sich an mich.

Was gibt es Beruhigenderes als so ein friedlich schlummernder zufriedener Hund!